Donnerstags-Video #20

Heute gibt es mal wieder ein Video von der Sendung mit der Maus. Ich finde, egal wie alt man ist, die Maus geht immer und es ist einfach schön und verständlich erklärt. Diesmal geht es um Glasrecycling. Glas ist ein Werkstoff, der sich bei Benutzung, also z.B. Aufbewahrung von Lebensmitteln, nicht verändert und dadurch komplett wieder verwendet werden kann.

Donnerstags-Video #19

Ich hatte euch bereits einen Blogpost zum Thema Bisphenol A geschrieben und habe heute noch mal einige Informationen in Video-Form für euch. Das Video ist von 2011 und seitdem hat sich leider nicht viel geändert. Kanada und Norwegen haben BPA längst verboten, weil es dort als gefährlich eingestuft ist, doch in Deutschland ist BPA selbst in den meisten Baby- und Kinderprodukten erlaubt. Fraglich bleibt, wann sich daran etwas ändert.

Erfahrungen mit DIY Brotbeuteln

Brotbeutel2[Scroll down to English version] Ich habe euch Ende Dezember eine Anleitung geschrieben, wie ihr euch selbst ganz einfach Brotbeutel nähen könnt. Somit spart ihr nicht nur Plastik beim Brot- und Brötchenkauf, sondern braucht gar keine Tüte mehr. Außerdem macht ihr so immer mehr Leute darauf aufmerksam, dass es Alternativen gibt, ohne dass ihr jemanden kritisieren oder belehren müsst. Ich habe schon öfter erlebt, dass die Leute bei mir nachfragen oder direkt sagen, dass es so für die Umwelt wohl besser sei.

Weiterlesen

Donnerstags-Video #18

Dieses Video hat mir letztens eine Freundin empfohlen (Danke schön!) und auch wenn es etwas länger ist, lohnt sich das Ansehen auf jeden Fall!
Ich denke, die vorerst einzige „Lösung“ für das Problem der übermäßigen Verschwendung ist, weniger zu kaufen. Bedachter mit Ressourcen umgehen, bewusster zu konsumieren und mehr wertzuschätzen. Dazu gehört auch, sich zu überlegen, was ein Produkt kosten muss, damit es gerecht sein kann. Natürlich ist ein hoher Preis keine Absicherung für fairen Handel. Dennoch sollten wir uns überlegen, ob wir bestimmte Dinge wirklich brauchen (kein Mensch braucht Eierschalensollbruchstellenverursacher) und ob man nicht vielleicht alte Sachen reparieren oder wieder herauskramen kann. Bei Oma und Opa lassen sich sicherlich einige Schätze finden!


This clip isn’t the shortest, but it is absolutely worth to see. I think the only „solution“ for this problem of excessive waste is to buy less. To think more about ressoures, to be more conscious while consuming and to cherish things more. Therefore it’s necessary to think about the prices a product costs. Sure, a high price does not secure a fairly produced good. But we should think about questions like „Do I really need this?“. Maybe you can repair something old or just go treasure hunting in your grandparents basement.

Rezept #13: Frischkäse noch einfacher

Frischkäse[Scroll down to English version] Esst ihr Frischkäse auch so gerne wie ich? Leider habe ich noch keinen ohne Plastikverpackung gesehen. Vor einiger Zeit hatte ich schon einmal Frischkäse selbst gemacht. Allerdings ist das Rezept nicht sonderlich ergiebig und war für mich auch nicht ganz zufriedenstellend und so habe ich heute ein noch viel einfacheres und leckeres Rezept für euch!

Weiterlesen

Meine Vorsätze für 2016

2016[Scroll down to English version] Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr! Ich hoffe, ihr seid alle gut reingekommen und hattet einen schönen Silvesterabend mit euren Liebsten und einen ruhigen Neujahrstag. Jetzt ist das neue Jahr da und ich würde sagen „Willkommen 2016!“. Letztes Jahr war mein Neujahrsvorsatz, so weit wie möglich auf Plastik und Tierversuche zu verzichten. Und in diesem Jahr?

Weiterlesen

Guten Rutsch!

Ich wünsche euch allen einen schönen Silvesterabend und hoffe ihr könnt ihn genauso feiern, wie ihr euch das wünscht. Genießt die letzten Stunden dieses Jahres und kommt gut ins nächste! Und damit einen guten Rutsch! Bis 2016:)

I hope you will all have a wonderful New Years Eve and you can celebrate it like you want to. Enjoy the last hours of this year and get well into the next one. See you in 2016!:)

Donnerstags-Video #17

Zum Abschluss des Jahres gibt es noch mal ein Video. Diesmal geht es um die „Plastikinseln“, die im Meer treiben. Erschreckend ist, dass schon in den 80ern festgestellt wurde, dass es diese Müllkontinente gibt. Trotzdem werden diese Müllmengen immer größer, statt kleiner und wir vergiften uns damit immer mehr selbst. Wichtig ist dabei nicht nur, dass wir den Müll aus dem Meer holen (wie auch immer die Lösung dafür aussieht), sondern vor allem, dass wir gar nicht erst so viel Müll produzieren!

Donnerstags-Video #16

Es ist immer wieder erschreckend zu sehen, was Plastik für Auswirkungen hat und wo es sich überall wieder findet. Die Meere zu säubern ist eine Sache, sicherlich eine wichtige. Doch ebenfalls sehr wichtig ist, dass wir gar nicht erst neues Plastik ins Meer bringen. Und das funktioniert erstmal nur, wenn wir alle unseren Plastikkonsum so weit wie möglich einschränken, gerade was Wegwerfplastik angeht!

Donnerstags-Video #15

Nicht nur das Zünden der Feuerwerkskörper ist gefährlich, auch die Herstellung läuft unter katastrophalen Bedingungen, bei denen die Arbeiter täglich ihr Leben riskieren. Sie arbeiten hart und viel und verdienen dabei sehr wenig. Die Lösemittel und Bestandteile der Feuerwerkskörper beeinflussen die Gesundheit der Menschen negativ, ganz abgesehen von der Gefahr einer Explosion.

„Bei einer Explosion sind so nicht alle Mitarbeiter in Gefahr“, sagt der Manager einer dieser Firmen. Ist es nicht schon zu viel, wenn auch nur das Leben eines einzigen Menschen in Gefahr ist für ein bisschen bunte Knallerei an Silvester?

Donnerstags-Video #14

Inzwischen ist ziemlich bekannt, dass Weichmacher in den meisten Kunststoffen zu finden sind. Und auch, dass diese Weichmacher an die Lebensmittel und in die Luft abgegeben werden. Doch die Weichmacher sind auch im Blut nachweisbar, ebenso wie Flammschutzmittel.

Aber weil diese Chemikalien noch nicht weit genug untersucht sind und die Lebenserwartung scheinbar nicht genug beeinflussen, wird mal wieder nicht gehandelt. Unglaublich, was immer wieder passiert: Stoffe, die gefährlich sein könnten, bleiben so lange auf dem Markt, bis ausreichend bewiesen ist, dass sie gefährlich sind. Es sollte genau umgekehrt laufen: Diese Stoffe dürften nicht auf den Markt, bis eindeutig bewiesen ist, dass sie ungefährlich sind!

DIY #3: Deo – schnell und einfach

Natron Deo[Scroll down to English version] Ich habe vor einiger Zeit mal darüber berichtet, dass ich bereits DIY Deos ausprobiert habe. Genauer gesagt eine Deocreme und ein Sprühdeo. Mit beidem war ich leider gar nicht zufrieden und bin dann erstmal wieder auf gekauftes Deo umgestiegen, zwar in einer Glasflasche, aber mit Plastikdeckel. Das konnte also nicht die endgültige Lösung sein.

Weiterlesen

Danke!

Ich möchte euch gerne mal „Danke“ sagen! Auch in der Zeit, in der ich nicht dazu gekommen bin, euch neue Beiträge zu schreiben, habt ihr trotzdem fleißig weiter gelesen und geklickt!

Und in der Zwischenzeit sind es über 500 Leute geworden, die sich für diesen Blog interessieren, sei es direkt über WordPress, per Mail, über Facebook oder Twitter! Dafür ein ganz großes Danke! Es freut mich sehr, dass sich so viele Menschen dafür interessieren, was ich schreibe!:)

Euer Grünes Einhorn ♥


I just wanted to say „Thank you“. Even in the last weeks, when I hadn’t had time for writing new blogposts, you read  and clicked much.

By now, there are more than 500 people interested in my blog, here at WordPress, via email, in Facebook or Twitter. Therefor ab big thanks to you! I’m very happy to see that so many people are reading what I’m writing!:)