DIY #1: 15-Tage-Test: Apfelessig als Spülung

Haare1Es ist jetzt ca. 1,5 Monate her, da habe ich gelesen, dass Apfelessig sehr gut als Spülung für die Haare sein soll. Zuerst war ich total skeptisch, aber die Erfahrungen im Internet waren fast alle super positiv und ich wollte es probieren. Hier kommen jetzt meine eigenen Erfahrungen.

Ich hatte noch einen mittelgroßen Spülungsvorrat hier, den musste ich erst aufbrauchen, bevor ich mit meinem Test anfangen konnte. Vor zwei Wochen war es dann (endlich) soweit. Ich habe meine normale Chemie-Spülung in Plastikpackung und mit Tierversuchen durch eine Mischung aus Apfelessig und Wasser ersetzt. Dazu nehmt ihr pro Liter Wasser 200ml Apfelessig. Ich habe das ganze erstmal runter gerechnet auf meine alte Spülungsflasche mit 200ml Inhalt. Dann brauche ich

  • 33,33ml Apfelessig und
  • 166,66ml Wasser.

Vor dem Anwenden immer gut schütteln, damit auch alles gut vermischt ist. Die Haare ganz normal waschen und danach die Apfelessig-Mischung in die Haare geben, ein wenig einmassieren und nicht auswaschen. Bei Gebrauch stinkt der Essig natürlich, aber der Geruch ist weg, sobald die Haare ganz trocken sind. Versprochen!

Auf dem Bild seht ihr meine Haare, die ja relativ lang sind. Vorher waren meine Haare schon ganz gut gepflegt durch meine alte Spülung, aber ich kann so das Plastik reduzieren und muss meine Haare nicht mehr mit Chemie behandeln. Meine Haare sind auch zum Teil gefärbt, der Essig hat die Farbe aber absolut gar nicht verändert. Ich schreibe euch hier zu jedem Tag meine Eindrücke, damit ihr genau verfolgen könnt, wie es abgelaufen ist. Falls euch das nicht interessiert, scrollt einfach runter bis zum Fazit!

Und nun zu meinem Ergebnis:

Tag 1:
Der Geruch ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber wenn erst ein Handtuch um den Kopf ist geht es. Habe meine Haare kurze Zeit später geföhnt, sie waren noch minimal nass und rochen dadurch auch noch leicht nach Essig. Das Auftragen ist etwas umständlich, weil die Mischung sehr flüssig ist. Nach dem Föhnen noch kein Unterschied feststellbar.

Tag 2:
Abends Haare gewaschen, ca. 3 Stunden im Handtuch gehabt, dann mit Dutt ohne Föhnen schlafen gegangen. Man riecht es ein bisschen, aber es ist nicht so penetrant. Morgens habe ich meine Haare geföhnt. Sie sind vielleicht etwas weicher und etwas besser kämmbar, aber das ist ja auch immer tagesformabhängig.

Tag 3:
Haare nicht gewaschen.

Tag 4:
Ich finde, die Mischung stinkt immer noch sehr. Der Geruch ist erst ganz raus, wenn die Haare wirklich komplett trocken sind. Kämmbarkeit ist normal bis gut für meine Haare. Sonst haben sie sich kaum verändert, sind aber auch definitiv nicht schlechter geworden.

Tag 5:
Haare nicht gewaschen.

Tag 6:
Den Gestank finde ich gar nicht mehr ganz so schlimm. Allerdings sollte man den Essig nicht ins Auge bekommen. Das brennt ziemlich. Die Kämmbarkeit wird immer besser, aber ganz ohne kämmen wird es bei meiner Haarlänge wohl nie gehen. 😉
Meine Haare fühlen sich vielleicht etwas weicher an. Finde das Auftragen aber immer noch umständlich. Am besten wäre, die Apfelessig-Mischung käme direkt aus dem Duschkopf. 😀

Tag 7:
Gestank und Auftragen wird immer mehr zur Gewohnheit, ist aber trotzdem noch ein wenig nervig. Habe nach dem Waschen für ca. 1-1,5 Stunden ein Handtuch um die Haare gehabt und dann bin ich mit Dutt und nassen Haaren schlafen gegangen. Habe meine Haare am nächsten Morgen geföhnt, sie sind sehr schön weich und lassen sich sehr gut durchkämmen. Bisher bin ich voll zufrieden.

Tag 8:
Haare nicht gewaschen, aber sie sind sehr weich!

Tag 9:
Geruch wird immer normaler für mich, Auftragen wird auch langsam routinierter. Insgesamt finde ich langsam einen Rhythmus. Bin wieder mit nassen Haaren schlafen gegangen und habe sie am nächsten Morgen geföhnt. Meine Haare sind super weich und super leicht kämmbar.

Tag 10:
Habe meine Haare gewaschen und die Spülung rein gemacht und eine halbe Stunde später geföhnt. Sie sind normal weich und kämmbar, fühlen sich echt gesund an. Allerdings wirkt es besser, wenn es über Nacht durchzieht.

Tag 11:
Haare nicht gewaschen.

Tag 12:
Routine kommt immer mehr beim Auftragen. Habe es wieder über Nacht durchziehen lassen und meine Haare sind nach dem morgendlichen Föhnen sehr, sehr weich und super kämmbar. Das bestätigte mir nachmittags auch meine Mutter.

Tag 13:
Haare nicht gewaschen.

Tag 14: 
Haare nicht gewaschen. Aber sie sind super weich!

Tag 15:
Haare wieder über Nacht durchziehen lassen. Das Kämmen ist inzwischen ein Klacks, und das bei meiner Haarlänge! Ich bin total begeistert! Meine Haare sind auch super weich und fühlen sich toll an!

Fazit:
Ich werde auch weiterhin Apfelessig als Spülung benutzen. Das war zwar anfangs total komisch, der Geruch nervt zuerst und das Auftragen auch, aber an den Geruch gewöhnt man sich sehr schnell und das Auftragen wird ebenso zügig zur Routine. Die Haare sind viel weicher und fühlen sich viel gesünder an. Dazu kommt, dass sie sich einfach super kämmen lassen, auch direkt nach dem Föhnen. Außerdem spart man damit viel Geld. Eine Flasche Apfelessig kostet ca. 2€ und es gibt sie in Glasflaschen. Eine Flasche Spülung hat bei mir vorher auch knapp 2€ gekostet und war innerhalb von einer Woche verbraucht. Jetzt brauche ich ca. 100ml von der Apfelessig-Mischung, das heißt ca. 15ml Apfelessig pro Spülung. Mit der Flasche werde ich noch lange hinkommen! Zusätzlich spart man sich das Wasser zum Ausspülen der Haare und damit auch viel Zeit! 🙂

Falls ihr noch einen Tipp zum Auftragen braucht: Ich wasche meine Haare ganz normal und benutze dann die Spülung. Ich fange am Haaransatz an, massiere es ein, gehe dann weiter runter und nehme meine ganzen Haare zusammen und durchtränke sie einmal. Das massiere ich dann auch wieder ein. Dann drücke ich die Flüssigkeit etwas aus, mache ein Handtuch um die Haare und spüle den Apfelessig nochmal von mir ab (nicht aus den Haaren) – Fertig! Am besten wirkt es, wenn ihr es über Nacht in den Haaren lasst. Wenn ihr vorher ein Handtuch für ca. 2 Stunden um die Haare habt (z.B. beim Fernsehen), dann ist der Geruch viel weniger stark. Allerdings solltet ihr ein Handtuch über euer Kissen legen, da dieses sonst irgendwann nach Essig riechen wird.

Ich bin absolut überzeugt und kann es nur weiterempfehlen! 🙂


Ich habe auch Zitronensaft getestet, für diejenigen, die mit dem Essig nicht so zufrieden sind oder etwas anderes probieren wollen!

Advertisements

19 Gedanken zu “DIY #1: 15-Tage-Test: Apfelessig als Spülung

  1. Huhu,

    ich habe die Spülung immer in einen Meßbecher getan und mir den sozusagen über den Kopf „geschüttet“, Die Hälfte von oben, die andere Hälfte dann kopfüber.
    Das hat immer ganz gut funktioniert.

    LG Kerstin

    Gefällt mir

  2. Hallo GrünesEinhorn,
    dein Post ist schon sehr lange her aber ich hoffe du liest diesen Kommentar trotzdem.
    Ich verwende auch seit einiger Zeit Apfelessig als Haarspülung…jedoch sind meine Haare danach immer strähnig…kann das sein? oder muss dass an meinem selbstgemachten Shampoo liegen? Mir ist aber aufgefallen wenn ich meine Haare nur quasi mit Apfelessig spüle ohne davor Shampoo zu verwenden sind sie danach wenn sie trocken sind irgendwie strähnig und sie sehen ölig aus. Der Ansatz aber ist davon selten betroffen. Lg Anna

    Gefällt mir

    • Hallo Anna!
      Also jedes Haar ist ja unterschiedlich, dass heißt, bei mir kann es besser oder schlechter funktionieren als bei dir. Ich würde das apfelessig einfach mal eine zeit lang weg lassen und gucken, ob sich was ändert.
      Ansonsten ist vielleicht etwas anderes eine bessere Lösung für dich, ich nutze z. B. Inzwischen nur noch festes Shampoo von Sauberkunst und sonst nix mehr 🙂
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

    • Hallo!
      Das hab ich noch nicht ausprobiert, aber ich könnte mir vorstellen, das es geht. Probiers doch einfach mal. Allerdings wird es sich direkt nach dem Waschen wohl besser überall hin verteilen, denk ich.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Ich habe es getestet und es war nicht so gut wenn man die spülung einwirken lässt und ausspült sind die haare gleich viel besser.
    Im unterschied zu ohne auswaschen ist das einfach bombe mit auswaschen versucht es aus und lasst euch überzeugen

    Gefällt mir

  4. Pingback: Plastikfrei Duschen | Grünes Einhorn

  5. Pingback: Freiheit | Grünes Einhorn

  6. Pingback: Getestet: Zitronensaft als Haarspülung | Grünes Einhorn

  7. Pingback: Rückblick – Der Februar | Grünes Einhorn

  8. Pingback: Meine Alternativenliste | Grünes Einhorn

    • Inzwischen stört mich das eigentlich gar nicht mehr 😉 Es funktioniert auf jeden Fall super gut. Ich hab nach ca. 1 Woche schon einen Unterschied gesehen. Und wenn ich die jetzt wasche und föhne und dann kämme, dann geht das sooo leicht! 🙂
      LG zurück!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s