Rezept #3: Selbstgemachte Schokolade oder Das Küchenmonster

Versuch 3 SchokoladeHeute war es soweit, ich wollte meine erste Schokolade selbst machen. Das Rezept dazu hatte ich auf dem Blog von langsamerleben gefunden (hier). Ich habe mich schon sehr auf die Ergebnisse gefreut und dann schnell losgelegt.

Allerdings ist mein erster Versuch gründlich schief gelaufen. Naja, was solls, aller Anfang ist schwer. Ich habe insgesamt 3 Versuche gestartet. Beim ersten Mal wollte ich einfach die Milchschokolade probieren. Es lief auch alles gut, ich hatte die Kakaobutter geschmolzen, den Kakao und den Honig dazu gegeben und dann noch ein bisschen Milch. Irgendwas hatte ich aber falsch gemacht, meine Mischung schmeckte sehr gut, aber sie wurde etwas sämig.

Kein Problem, dachte ich mir, ich gebe einfach noch ein bisschen Milch dazu, dann wird es bestimmt wieder cremiger. Falsch gedacht, das hat es nur noch schlimmer gemacht. Also dachte ich mir, ich gebe noch etwas Kakaobutter dazu. Das hat leider auch nicht funktioniert. Die ganze Mischung wurde so sämig wie Kaviar und die neue Kakaobutter hat sich kein bisschen damit verbunden. Meine letzte Idee war, es mit einem Pürierstab zu versuchen. Das ging aber ebenso schief. Also dachte ich mir, es sei besser, ich lasse diesen Versuch und hake es ab. Beim Abkühlen setzte sich dann noch mehr Kakaobutter ab. Das war wohl nichts. Versuch 1 SChokolade

Dann eben ein zweiter Versuch. Diesmal wollte ich die Milch ganz weglassen und dafür etwas Espresso dazu geben, also Kaffeeschokolade machen. Gleiches Prozedere, Kakaobutter schmelzen, Honig und Kakao dazu und dann ein bisschen Espresso. Irgendwas hatte ich aber wohl wieder falsch gemacht. Die Mischung wurde auch etwas sämig und es setzte sich ebenfalls etwas Kakaobutter ab. Zum Glück hatte ich nur die halbe Menge genommen dieses Mal. Allerdings wusste ich nicht, wo der Fehler war. Versuch 2 Schokolade

Also noch ein dritter Versuch, diesmal sollten Mandeln mit in die Schokolade. Als ich die Masse von Kakaobutter, Kakao und Honig fertig hatte, gab ich schnell die Mandeln hinein und packte die Schokolade zum Abkühlen weg. Diesmal war alles gut gegangen.

Versuch 3 Schokolade

Und nun? Wo war denn der Fehler? Naja, also ich denke, ich war einfach nicht schnell genug. Am Rezept liegt es jedenfalls definitiv nicht. Denn beim dritten Versuch habe ich mich ziemlich beeilt, die Schokolade nach dem Zusammenrühren fertig zu bekommen. Ich hatte bei meinen ersten beiden Versuchen gemerkt, je länger ich brauche, desto schlechter wird das Ergebnis. Da half auch kein Rettungsversuch oder vermehrtes Rühren mehr. Es musste einfach schnell gehen. Dafür wurde die dritte Schokolade wunderbar cremig und alles hat weiterhin zusammen gehalten.

Übrigens, schmecken tun alle drei Schokoladen sehr gut. Die ersten beiden sind eben nur nicht so hübsch geworden. 😀 Ich freue mich schon auf meine nächsten Versuche!

Advertisements

13 Gedanken zu “Rezept #3: Selbstgemachte Schokolade oder Das Küchenmonster

  1. Geht mit anderen Zutaten extrem einfach. Für eine 100 g Tafel Schokolade: 25 g Kokosöl, 20 g Back-Kakaopulver, 55 g gehackte Nüsse nach Wahl, Süßungsmittel nach Wunsch (ich nehme Flüssigsüßstoff, weil ich keine Zuckeralkohole vertrage).
    Kokosöl in kleinem Topf erwärmen, Kakao gut unterrühren, bis ein homogener Brei ensteht, Süßungsmittel dazu, Topf vom Herd nehmen und Nüsse dazurühren.
    Das Ganze im Kühlschrank erkalten lassen. Ich nutze eine Silikon-Pralinenform, man kann die Masse aber auch einfach auf ein Stück Backpapier streichen.
    Nach dem Erkalten in Stücke brechen (falls noch erforderlich) und bis zum Verzehr in Kühlschrank lassen.

    Super lecker, super einfach. 🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: Rückblick – Der März | Grünes Einhorn

    • Hey 🙂
      Also ich habe sie auf Teller gegossen, das war nicht meine beste Idee, bekommt man eben schlecht runter.
      Aber du kannst sie in Formen gießen oder einfach auf ein Backblech und dann brechen 😉 Also einfach ein paar Stunden aushärten lassen.
      Lieben Gruß!

      Gefällt 1 Person

    • Das könnte durchaus sein. Oder es lag daran, dass die Milch und der Espresso kalt waren, als ich sie dazu gab. Vielleicht war der Temperaturunterschied zu groß, sodass es klumpig wurde. Aber mal schauen, das nächste Mal wird sicher noch besser! 🙂
      LG!

      Gefällt mir

  3. Hallo!
    Kakaobutter brennt sehr leicht an, vielleicht hast dus zu stark erhitzt? Mir ist das schon mal passiert, als ich für irgendwas weiße Schokolade geschmolzen habe, es wird dann quasi wieder fest und es gibt ne Phasentrennung, so ähnlich wie du es beschreibst.
    Aber vielleicht ist es auch was anderes. Ein Freund von mir hat letztens auch Schokolade gemacht und es ist ähnlich schief gegangen, wobei es eher nicht an der Temperatur gelegen hat.
    Aber macht ja nichts solang es trotzdem schmeckt 🙂

    Gefällt mir

    • Das könnte evtl. sein, ich habe aber auch schon überlegt, ob es am Temperaturunterschied liegt. Die Milch und der Espresso waren ziemlich kalt, vielleicht hat das die Mischung zu sehr abgekühlt und damit zu schnell hart werden lassen. Aber woran es auch liegt, mein dritter Versuch ist, finde ich, ganz gut geworden! Und Übung macht ja bekanntlich den Meister! 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s