Update: Wasserkocher

TopfNein, ich habe immer noch keinen plastikfreien Wasserkocher. Aber der Grund dafür ist nicht, dass ich keinen finde. Nein, ich habe aufgehört zu suchen. Ich habe die ersten Tage, nachdem mir das Problem mit Plastik und heißem Wasser aufgefallen ist, mein Teewasser im Topf warm gemacht. Provisorisch erstmal ok, dachte ich mir.

Und siehe da, gar kein Problem! Es gibt keine Mindestfüllmenge und zumindest mit einer Induktionsplatte geht es einfach viel schneller als im Wasserkocher. Naja, vielleicht nicht immer, aber wenn man nur morgens mal eine Tasse Tee möchte… Und selbst, wenn es mal eine ganze Kanne ist, das geht doch relativ schnell!

Ich habe eine Zeit lang überlegt, mir einen Teekessel für den Herd zuzulegen, aber diese Idee habe ich erstmal wieder beiseite geschoben. Denn dann hätte ich gerne einen aus Glas und soweit ich weiß wird das auf einem Induktionsherd nicht funktionieren. Vielleicht werde ich mir irgenwann mal einen zulegen, wenn ich nicht mehr nur eine Tasse Wasser warm machen muss. Bis dahin lohnt sich diese Anschaffung nicht und wäre auch nicht besonders nachhaltig gedacht.

Anfangs dachte ich noch, es würde mich total nerven, mein Wasser auf dem Herd warm zu machen. Schließlich stellt der sich ja nicht einfach ab, wenn das Wasser kocht. Dabei kann ich natürlich nicht raus gehen und etwas anderes machen. Aber ich habe festgestellt, das Wasser kocht so schnell, dass es mich überhaupt nicht stört, dabei zu bleiben. Ich plane das jetzt einfach mit ein und so klappt es einfach super.

Hier noch mein erster Beitrag zu Wasserkochern: https://gruenes-einhorn.com/2015/02/05/problem-plastikfreie-wasserkocher/

Advertisements

6 Gedanken zu “Update: Wasserkocher

  1. Noch ein Gedanke zum Metalltofp. Metall verändert auch die Clasterstruktur des Wassers, versuche es doch mal mit emalierten Topf. Emalie ist eine Glas Legierung und gibt nichts an seine Umgebung, z. B. Wasser ,Essen, ab. Ich stelle im Moment alle Töpfe um. Es gibt sie auch Induktionsgeeignet. Und sie sind nicht teuer.

    Gefällt mir

  2. Der Beitrag ist zwar schon ein bißchen älter, aber habt ihr auf eurer Suche auch mal über einen Tauchsieder nachgedacht? Die Geräte sind relativ preisgünstig und extrem energieeffizient – das Kochgefäß kann dann auch gerne aus Glas sein. Auf dem E-Herd Wasser erhitzen (egal ob Ceran oder Induktion) braucht auf jeden Fall mehr elektrische Energie.

    Gefällt mir

  3. hey,
    ich bin auf der suche nach einem plastikfreien wassekocher auf deine seite gestossen. zum thema induktionsherd kann ich dir einen tipp geben: es gibt „induktionsherdadapter“, die es ermöglichen, töpfe/pfannen/kannen ohne magnetischen böden dennoch zu benutzen. somit könntest du die glaskanne auch verwenden. 😉
    lg agi

    Gefällt mir

  4. Pingback: Rückblick – Der April | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s