10 einfache Tipps, wie ihr Plastik und Alu umgehen könnt

10 Tipps gegen Alu+PlastikIch habe euch heute mal ein paar einfache Tipps zusammengestellt, wie ihr leicht auf Plastik und Alu verzichten könnt! Dafür muss gar nicht viel Aufwand betrieben werden, irgendwann geht es „nebenbei“ und ihr müsst nicht mehr drüber nachdenken! So gelingt der Einstieg ins Plastik vermeiden ganz leicht und dann könnt ihr es Schritt für Schritt erweitern!

Tipp 1: Süßigkeiten weglassen und lieber selbst backen oder eigene Schokolade herstellen. Das macht Spaß und man weiß, was drin ist! Ihr könnt auf viele komische Inhaltsstoffe verzichten (z.B. die tollen mit den E-Nummern) und so schmeckt es doch gleich viel besser und schont den Geldbeutel.

Tipp 2: Beim Einkaufen einen Korb oder eine Tasche mitnehmen. Ihr braucht euch keine Plastiktüte kaufen, bei der auf halbem Wege die Henkel reißen, ihr spart euch das Geld dafür und tut der Umwelt noch einen Gefallen!

Tipp 3: Konserven im Glas kaufen oder selbst einmachen. Auch da gilt wieder, man weiß, was man hat, wenn es selbst gemacht ist. Wem das zu viel ist, der nimmt einfach fertige Glaskonserven. Die Gläser dunkel lagern, damit nicht alle Vitamine verloren gehen!

Tipp 4: Wasser und andere Getränke in Glasflaschen kaufen (oder Leitungswasser nehmen, wers mag). Es ist schwerer, aber es schmeckt auch viel besser und ist gesünder! An das Gewicht gewöhnt man sich auch ziemlich schnell. Achtet auch auf regionale Herkunft.

Tipp 5: Single-Packungen und einzeln eingepackte Produkte vermeiden. Lieber eine Großpackung nehmen, wenn es mit Plastik sein muss, dann fällt im Verhältnis weniger Müll an.

Tipp 6: Weniger Fast-Food und Fertigessen kaufen. Lieber selbst frisch kochen. Ist gesünder, leckerer und kann in Gesellschaft, z.B. mit Familie oder Freunden viel Spaß machen!

Tipp 7: Statt Alu- und Frischhaltefolie lieber eine Dose/abgedeckte Schüssel (mit einem Teller o.ä.) benutzen. Hält ebenso gut frisch und sauber!

Tipp 8: Gebrauchtes kaufen. Es ist nicht immer alles Schrott, was verkauft wird. Seht euch gut um und ihr könnt vielleicht ein super Schnäppchen machen, helft anderen Dinge loszuwerden, die ihr vielleicht gerade gut gebrauchen könnt und schont die Umwelt!

Tipp 9: Putzmittel, Waschmittel, Shampoo und so weiter selbst machen. Spart nicht nur die Plastikverpackung, sondern auch eine Menge Geld und schont das Wasser!

Tipp 10: Einmal-Artikel vermeiden, lieber einmal etwas investieren. Dafür hat man dann auch länger etwas davon und im Endeffekt ist es günstiger!


einfach.nachhaltig.besser.leben [#EiNaB]

Diesen Beitrag verlinke ich zur neuen Blogparade Einfach. Nachhaltig. Besser. Leben
Die Linkparty findet im April auf diesem Blog statt.

Advertisements

11 Gedanken zu “10 einfache Tipps, wie ihr Plastik und Alu umgehen könnt

  1. Dieser Boog ist großartig, eine super Idee. Auch ich meide Plastik wo ich kann und gehe sogar ncch weiter. Ich meide sämtliche Fertig Produkte und mache so gut wie fast alles selber. Das Trinkwasser mache ich mir auch selber fertig. Habe mir einen Vorrat aus Gläsern angelegt, z.B. Alte Gurkengläser. Dort Fülle ich mir dann Leitungaswasser ab und mache etwas Moringasamen hinein. Moringasamen vernichtet Bakterien usw. Im Wasser. Dann filtere ich das Wasser vor der Verwenung zum Trinkel, durch einen Melitta Kaffeefilter, der aus Porzellan ist und füge noch einen Löffel Sole aus Himalayasalz hinzu. Das Wasser schmeckt viel besser und hat die Eigenschaft, den im Körper gelagerten Müll raus zu transportieren.
    Ich möchte noch eine Warnung aussprechen vor gekauften Einweckgläser, denn dort sind noch änder Giftstoffe enthalten, die unseren Körper nachhaltig schädigen.
    Schaut mal http://www.herz-in-Harmonie.com dort gibt es auch einige Tipps zum gesunden Leben.

    Gefällt mir

  2. Chips und Knabberkram esse ich schon ewig nicht mehr. Wenn ich dann mal wirklich Sinn an etwas herzhaftem habe, aber nicht unbedingt Lust darauf, lange in der Küche zu stehen, tut es auch schon mal ein Scheibe Käse. Beim Süßjieper hilft mir einfach mal eine Tasse Kakao oder Vanillemilch – natürlich selbstgemacht. Und wenn es dann mal krachen soll beim reinbeißen, nehme ich schon mal einen Zwieback mit Butter bestrichen. Hilft alles bei mir und der Heißhunger ist dann auch weg.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Weltentdecker – Auf dem Weg zum neuem Alten | Grünes Einhorn

  4. Pingback: Rückblick – Der April | Grünes Einhorn

  5. Pingback: Nach der Linkparty ist vor der Linkparty: {EiNab} geht in die zweite Runde | Verrücktes Huhn - Neues aus dem wahren Leben

  6. Ha, lustig, auch bei mir haperts an den Chips. Wirklich, unser Einkaufswagen ist komplett grün und unverpackt, bis wir ans Süßigkeitenregal kommen… *aaah* Ich wollt auch mal welche selber machen, aber die wurden nur matschig und eklig. Nochmal versuchen, ist da angesagt!

    Gefällt mir

    • Ich hab noch keine selbst gemacht 😀 Ist mir irgendwie zuviel Aufwand, in dem Moment wo der Heißhunger da ist. Im Laden gehts meist. Aber wenn der Heißhunger kommt, helf ich mir meist, so doof wies klingt, mit getoastetem Brot mit Ketchup oder ich esse was salziges oder sonst irgendwas. Nach ein paar Minuten ist das sowieso weg dann 😉

      Gefällt mir

    • Danke schön 🙂
      Jaa, kenn ich, manchmal fällt mir das auch echt schwer. Vor allem wenn es um Chips geht, die Süßen Sachen kann man ja durch Backen gut ersetzen. Aber das klappt auch ganz gut, hab noch keine neuen gekauft, meine Alternative gegen den ersten Heißhunger: (auch wenns total blöd klingt) getoastetes Brot mit Ketchup 😀
      und bei süßen Sachen eben Schokocreme oder Marmelade 😀
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s