Garten-Berichte #1

Gurken säenIch wollte schon vor zwei Jahren mit meinen Großeltern im Gemüsegarten etwas anbauen. Aber irgendwie bin ich vor zwei Jahren nicht dazu gekommen und im letzten Jahr leider auch nicht. Ich bin in diesem Jahr auch reichlich spät dran, aber ich habe das Glück, das mein Großeltern sowieso immer etwas anbauen und die ersten Arbeiten ohne mich erledigt haben. Doch nun kann ich endlich helfen!Das hat auch gleich mehrere Vorteile: Meine Großeltern werden etwas entlastet, was ihnen auch sehr recht ist und ich muss nicht ganz von vorne anfangen, denn der Garten ist da und die Erfahrung auch! Wir haben uns im Vorfeld zusammen überlegt, was wir säen wollen, damit wir alle drei etwas davon haben. Angefangen haben Oma und Opa ohne mich (besagter Prüfungsstress), aber nun kann ich helfen und hoffentlich auch bald das erste ernten.

Darauf freue ich mich schon sehr! Eigentlich bin ich ein ziemlicher Gartenarbeits-Muffel. Ich finde „Unkraut“ ziehen ziemlich nervig und habe mich früher am liebsten davor gedrückt. Aber wenn ich auch etwas davon haben will, muss ich auch etwas dafür tun. Und mal ehrlich, die Vorstellung, dass schon bald etwas auf meinem Teller ist, das ich selbst gepflanzt habe, ist schon toll. Das hat mich dann auch dazu angespornt beim Gurken säen zu helfen.

Und siehe da! So schlimm, wie ich es in Erinnerung hatte, ist es gar nicht. Vor allem nicht, wenn man es zu zweit macht. Dann geht es super schnell und macht Spaß! Draußen zu sein und die frische Luft zu genießen und nicht wie sonst viel im Haus vor dem Laptop oder irgendeinem Fachbuch zu hocken, ist ziemlich entspannend. Gegen das dreckig werden hatte ich auch noch nie was, also kann es ruhig auch weiter gehen! 🙂 Kirschen grün

Unser Kischbaum hat auch schon einige, natürlich noch grüne, Kirschen an den Zweigen und der Salat macht sich ebenfalls schon ziemlich gut. Es gibt kaum was schöneres, als wenn im Frühling wieder alles grün wird und wächst, so schnell, dass man fast dabei zusehen kann! Salat

Achja, nicht zu vergessen: Je mehr ich selbst mache, desto unabhängiger werde ich von den riesigen Konzernen, deren Machenschaften nicht unbedingt unterstützenswert sind! Das allein ist schon ein Grund, die Arbeit zu investieren! Mal abgesehen davon, dass es auch viel besser schmeckt aus dem eigenen Garten und ich so noch viel von meinen Großeltern lernen kann!

Advertisements

4 Gedanken zu “Garten-Berichte #1

  1. Pingback: Garten-Berichte #2 | Grünes Einhorn

  2. Pingback: Rückblick – Der Mai | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s