Und wo hast du dein Glück vergessen?

Wo hast du dein Glück vergessenJeder kennt das – wir setzen uns ein Ziel und versuchen dieses zu erreichen. Manchmal um jeden Preis. Und viel zu oft ist dieser Preis unsere Gesundheit, unsere Zeit und unser Glück. Dabei können die Ziele ganz unterschiedlich sein. Eine gute Note, etwas worauf man spart oder das Ziel, plastikfrei zu leben. Wir sind bereit, auf Dinge zu verzichten, Abstriche zu machen und uns einzuschränken. Doch um welchen Preis?

Natürlich bedeuten viele Dinge, die man gerne erreichen möchte eine Einschränkung. Und jeder entscheidet selbst, wie weit er gehen will. Meistens entscheiden wir das vorher, dann fangen wir an und dann merken wir irgendwann, dass es uns zu viel wird, dass es uns damit gar nicht mehr gut geht. Doch wir glauben an diesem Ziel festhalten zu müssen. Aber müssen wir das wirklich?

Natürlich ist es toll, sein Ziel zu erreichen. Und im Falle von plastikfrei leben ist es sogar etwas, das  der Umwelt hilft. Es bedeutet aber auch Einschränkungen. Ich habe festgestellt, dass viele dieser vermeintlichen Einschränkungen für mich eher eine Befreiung bedeuten. Deshalb fällt es mir nicht so schwer, das dann umzusetzen. Andere Dinge wiederum bedeuten für mich immer wieder einen Verzicht. Muss das so sein?

Nein! Ganz klar nein. Wir müssen nicht unser Glück für etwas aufgeben, dass wir selbst wollen, um glücklicher zu sein. Das macht doch gar keinen Sinn! Wir haben uns doch ein Ziel gesetzt, um unser Leben zu verbessern, nicht um es zu verschlechtern! Also sollten wir es auch nur verbessern. Ich meine damit nicht, dass man nicht manchmal verzichten muss oder es anstrengend wird. Das gehört zum Leben dazu und ist dann auch eher von kurzer Dauer. Und natürlich gibt es unangenehme Dinge im Leben, die niemand gerne machen möchte. Aber danach geht es meistens besser.

Was ich meine sind Vorsätze, die uns auf Dauer einschränken. Vorsätze, bei denen wir uns selbst nicht glücklich sein lassen. Diese sollten wir ändern. Man muss nicht direkt aufgeben, aber etwas zu ändern ist wichtig. Schließlich machen wir selbst die Regeln für unser Leben, nicht jemand anders. Also können wir diese Regeln auch ändern.

Ich selbst versuche so plastikfrei zu leben, wie es eben für mich möglich ist. Aber wenn ich zum Beispiel in den Urlaub fahre, dann werde ich nicht um jeden Preis versuchen, alles plastikfrei hinzukriegen. Natürlich werde ich nicht alle Vorsätze über Bord werfen, sondern trotzdem darauf achten, wenig Müll zu produzieren. Aber davon möchte ich mir nicht den Spaß und den Urlaub verderben lassen, den möchte ich genießen.

Also denkt mal darüber nach  – wo habt ihr euer Glück vergessen? Und dann ändert etwas daran, sodass ihr euch wohl fühlt und glücklich seid! Und glaubt mir, dann wird vieles viel einfacher gehen und ihr könnt euer Ziel doch noch erreichen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Und wo hast du dein Glück vergessen?

  1. Pingback: Rückblick – Der Juni | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s