Donnerstags-Video #7

Bioplastik – das scheint der neue Trend zu werden. Klingt ja auch erstmal gut. Aber was genau ist das eigentlich, welche Unterschiede gibt es und halten die Bioplastikprodukte, was sie versprechen? In diesem Video findet ihr alle Bioplastik-Mythen und die Wahrheit über sie.

Bioplastik ist für mich absolut keine Alternative. Es wird aus Nahrungsmitteln hergestellt, die zum Teil gentechnisch verändert sind. Das hilft der Umwelt kein Stück weiter, sondern schädigt sie eher noch mehr. Die Bioplastiktüten sind auch nicht wirklich kompostierbar, so wie immer geworben wird. In den meisten Kommunen dürfen sie nicht einmal mit in den Biomüll. Und noch schlimmer, recycelt werden können sie auch nicht zusammen mit dem normalen Plastikmüll, weshalb sie meist einfach in der Müllverbrennung landen. Also eher noch schlechter als normales Plastik.

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Donnerstags-Video #7

  1. Und genau das denke ich eben nicht. Bio-Kunststoffe sind auf jeden Fall eine Alternative. Sie sind nicht das Non-Plus-Ultra, sie haben sogar einige gravierende Nachteile, aber sie sind meistens besser als Kunststoffe aus Erdöl.
    Dass die abbaubaren Tüten nicht verrotten, liegt an den Entsorgern – es ist denen einfach zu teuer, den Kompost lange genug liegen zu lassen. Dass Gentechnik drin ist, liegt an der schlechten Gesetzgebung dazu. Dass Plastik in den Meeren landet, liegt (u.a.) am Verbraucher.
    Sicher ist eine plastikfreie Welt anzustreben, aber solange wir noch nicht so weit sind, wäre Plastik aus Pflanzen doch dem aus Erdöl vorzuziehen, oder? Beispiel Legosteine. Lego will ja jetzt umsteigen auf nachwachsende Rohstoffe. Das ist doch auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung, oder?
    Ich finde das Video einfach nur schlecht. Was bleibt denn beim normalen Zuschauer hängen? „Ist doch alles Beschiss, genau wie bei Bio-Lebensmitteln. Lohnt die Mühe nicht. Ich mach weiter wie bisher.“

    Gefällt mir

    • Ich denke, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin gar nicht unbedingt gegen eine Alternative, da wo unbedingt Kunststoff verwendet werden muss (z.B. Kabelummantelung etc.). Aber es ist absolut unnötig, aus „Biokunststoff“ Tüten herzustellen. Das ist nur ein weiterer Wegwerfgegenstand. Und wir müssen nicht nur vom Plastik weg, sondern vom übermäßigen Konsum und unserem Wegwerfdenken. Nimmt man einfach eine Stofftasche oder für z.B. Müll einen wiederverwendbaren Behälter, ist das eine viel bessere Lösung.
      Meiner Meinung nach ist die Idee ganz gut, aber die Umsetzung nicht. Und der Name „Biokunststoff“ für dabei zu sehr großen Missverständnissen.
      Wir können unsere Probleme nicht immer wieder gegen andere Probleme austauschen, wir müssen sie lösen.

      Gefällt mir

      • Ja, das sehe ich ja ganz genauso. Die Idee ist gut, aber die Umsetzung schlecht. Meine Kritik bezog sich hauptsächlich auf den Videobeitrag, der eigentlich nur schlecht macht, statt Lösungen vorzuschlagen. Wir müssen dort, wo Kunststoff unumgänglich ist, umweltverträgliche Biokunststoffe nutzen, und sonst vollständig drauf verzichten. Ich bin echt gespannt, ob die Menschheit die Kurve noch kriegen wird.

        Gefällt mir

  2. Pingback: Rückblick – Der Juni | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s