Alternativen

Ich habe hier eine Liste zusammen gestellt, von Dingen die es ohne Plastik gibt. Sobald mir noch etwas einfällt oder ich etwas Neues ausprobiert und für gut befunden habe, füge ich es hier zur Liste hinzu. Wenn ihr Tipps und Ergänzungen habt, immer gerne her damit! Ihr könnt diese Liste einfach als Hilfe verstehen, wenn ihr auch weniger Plastik in eurem Leben wollt! 🙂 Hier auch noch einmal 10 Gründe gegen Plastik.

Achtung: Papier, Pappe etc. sind auch nicht die ultimative Lösung, aber schonmal ein Anfang. Sobald das mit dem Plastikverzicht für mich etwas mehr Routine geworden ist, werde ich meinen restlichen Abfall auch reduzieren!

Bei Misses Hippie findet ihr mit der „Einkaufsliste“ eine sehr ähnliche Liste.

A

  • Abschminkzeug: Dafür eignet sich Distelöl hervorragend. Dieses bekommt ihr auch in Glasflaschen. (Achtung: wer auf Tierversuche verzichtet, kauft kein Mazola & Thomy!)
  • Abschminkpads: selbst genäht, hier findet ihr meine Anleitung
  • Alkohol: ist sowieso normalerweise in Glasflaschen (und Wein im Tetrapack will ja auch niemand, oder?)
  • Aufstrich: Der von Zwergenwiese ist super lecker und gibt es in vielen verschiedenen Variationen im Biosupermarkt, dort gibt auch viele andere Aufstriche, von denen ich allerdings noch nicht wirklich etwas ausprobiert habe
  • Aufschnitt: Gibt es an der Wursttheke bzw. beim Fleischer in der Nähe, am besten in die eigenen Dosen packen lassen. Habe ich keine Erfahrungen mit, weil ich Vegetarierin bin

B

  • Backpulver: Falls ihr keins ohne Plastik findet, ersetzt es einfach durch Natron (dabei reicht Natron pur nicht unbedingt aus, eine Anleitung und Hinweise findet ihr hier)
  • Bananen: gibt es nicht regional, aber ohne Verpackung und Fair-Trade
  • Brot: selbst backen oder beim Bäcker in die Papiertüte oder noch besser in den selbst genähten Brotbeutel packen lassen (Anleitung hier) Wer nicht nähen kann/möchte kann auch einfach einen sauberen Stoffbeutel nehmen!
  • Butter: Einfach aus Schlagsahne selbst machen (Rezept)
  • Buttermilch: gibt es im Biosupermarkt in der Glasflasche
  • Bulgur: gibt es im Pappkarton, z.B. bei Edeka

C

  • Cola: gibt es z.B. von Salvus in Glasflaschen

D

  • Deo: gibt es bei http://www.monomeer.de/ ohne Plastik und ohne Aluminium, lässt sich aber auch super einfach und schnell selbst machen (Rezept)

E

  • Eier: am besten von euren eigenen Hühnern, oder vom Biobauern in der Nähe. Ansonsten auf jeden Fall auf Freilandhaltung, am besten kauft sie im Bioladen und fragt dort nach der Haltung und den Herkunftsort 😉
  • Essig: gibt es in Glasflaschen, leider mit Plastikdeckel
  • Eis: ganz schnell und einfach selbstgemacht und noch dazu super lecker (Rezept Erdbeereis)

F

  • Fleisch: an der Fleischtheke im Supermarkt oder beim Fleischer kaufen und in die mitgebrachten Dosen packen lassen. Habe ich allerdings keine Erfahrungen mit, da ich kein Fleisch mehr esse 😉
  • Frischkäse: einfach selbst machen, ein Rezept findet ihr hier und hier.

G

  • Gemüse: einfach unverpackt im Supermarkt, Biosupermarkt oder auf dem Markt kaufen
  • Gewürze: gibt es auch im Glas zu kaufen
  • Grieß: gibt es im Pappkarton ohne Folie innen
  • Geschirrspülmittel: einfach selbst herstellen, aus Waschsoda, Zitronensäure und Spülmaschinenspezialsalz (Anleitung)

H

  • Honig: gibt es im Glas (teilweise auch Pfandglas) im Supermarkt und beim Imker in der Nähe

I

J

  • Joghurt: gibt es im Supermarkt und im Biosupermarkt im Pfandglas

K

  • Kakao: gibt es im Pappkarton. Achtung: das vermeintliche Papier innen drin enthält meist Folie. Sobald ich welchen ohne Folie gefunden habe, sage ich euch Bescheid!
  • Kandis: gibt es im Pappkarton
  • Käse: einfach an der Käsetheke in die mitgebrachten Dosen packen lassen. Trotzdem ist das nicht plastikfrei, da der Käse meist vorher schon in Folie ist. Aber ihr produziert keinen zusätzlichen Müll
  • Klopapier: habe ich noch nicht ohne Plastik gefunden, aber den Plastikbeutel kann man als Müllsack für das Bad z.B. benutzen, außerdem gibt es Klopapier aus Recyclingpapier
  • Knäckebrot: gibt es z.B. von Wasa in Papierverpackungen
  • Kochlöffel: einfache Holzkochlöffel verwenden, macht Spaß und ist gesunder
  • Kokosöl: gibt es im Biosupermarkt in Gläsern
  • Konserven: Sehr viele Dinge gibt es im Glas zu kaufen. In Dosen ist auch oft eine Kunststoffbeschichtung und Alu ist ebenfalls nicht ungefährlich! Die übrigen Gläser kann man für Marmelade etc. benutzen. Achtung: Dunkel lagern! Ansonsten einfach selbst einmachen 🙂
  • Kräuter: frisch aus dem Garten oder von der Fensterbank, kann man auch selbst trocknen. Ansonsten gibt es auch getrocknete im Glas zu kaufen
  • Kuchen & Kekse: selbst backen oder beim Bäcker kaufen und in Papier einwickeln lassen. Falls die Zeit mal knapp wird: Es gibt eine Sorte Kekse in einer Keksdose, einziges Plastik ist ein Klebestreifen. Die Dosen kann man super für selbstgebackene Kekse verwenden!

L

  • Limonade: Zitrone, Orange etc. bekommt ihr alles in Glasflaschen

M

  • Marmelade: gibt es vielfach im Glas, könnt ihr aber auch super selbst machen, genau nach eurem Geschmack und ihr wisst was drin ist. Ist auch ein schönes Geschenk!
  • Milch: gibt es in Glaspfandflaschen im Biosupermarkt, z.T. auch im normalen Supermarkt. Noch besser vom Landwirt in der Nähe!

N

  • Nudeln: Plastikfrei kenne ich nur die von Barilla. Die Vollkornnudeln haben leider ein kleines Guckfenster eingebaut.
  • Nuss-Nougat-Creme: gibt es im Biosupermarkt im Glas, ist etwas teurer, aber kommt ohne Plastikdeckel aus. (Deckel ist beschichtet, aber so eignet sich das Glas zur Wiederverwendung)

O

  • Obst: einfach unverpackt aus dem Supermarkt, Biosupermarkt oder vom Markt. Noch besser aus dem eigenen Garten
  • Öl: gibt es überall auch in der Glasflasche. Achtung: Wer Tierversuche vermeiden will, verzichtet auf Mazola und Thomy

P

  • Puddingpulver: kann man ganz leicht selbst machen (hier ein Rezept von langsamerleben), ist günstiger und schmeckt viel besser als gekauftes
  • Putzmittel: lassen sich alle super leicht selbst herstellen. Dabei verzichtet man nicht nur auf Plastik, sondern schont auch das Wasser und die eigenen Hände.

Q

R

S

  • Saft: gibt es in Glasflaschen eigentlich überall, kann aber auch selbst gemacht werden
  • Salz: gibt es im Pappkarton
  • Schlagsahne: gibt es im Biosupermarkt in der Pfandglasflasche
  • Schokolade: könnt ihr selbst machen, Rezepte dazu gibt es hier, hier und hier. Meine Erfahrungen findet ihr hier. Eignet sich sicher auch gut zum Verschenken.
  • Shampoo: gibts es plastikfrei bei SauberKunst (hier meine Erfahrungen)
  • Soßen: wenn es fertige sein sollen, gibt es hier auch einige in Glasflaschen (ebenso wie Senf, Ketchup, Mayonnaise)
  • Spülung: einfach Apfelessig mit Wasser mischen und als Spülung verwenden (hier mein Erfahrungsbericht), als Alternative geht auch Zitronensaft, der riecht auch besser (hier mein Bericht dazu), mit dem Shampoo von SauberKunst wird Spülung aber überflüssig (s. Shampoo)

T

  • Taschentücher: Auch wenn es erst ungewohnt ist, am einfachsten sind Stofftaschentücher.
  • Tee: in Papppackungen kaufen oder einfach selbst machen (z.B. aus getrockneter Pfefferminze)
  • Tiefgekühltes: Am besten selbst einfrieren, auch die Papppackungen enthalten oft eine Plastikbeschichtung.
  • Tomatenmark: gibt es in Gläsern z.B. im Biosupermarkt

U

V

  • Vanillezucker: einfach selbst machen mit einer Vanilleschote und Zucker

W

  • Wasser: In Glasflaschen kaufen. Meins hat Plastikdeckel, aber ist hier aus der Region und ich habe bei der Firma nachgefragt, die Plastikdeckel werden recycelt. Metallverschlüsse bestehen oft aus Aluminium, welches ebenso schädlich wie Kunststoff ist. Achtet hier auch auf Regionalität 😉
    Ansonsten einfach Leitungswasser trinken.
  • Waschmittel: Pulver im Pappkarton kaufen oder selbst herstellen und dabei den Geldbeutel, das Wasser und die eigene Haut schonen
  • Wurst: gibt es an der Fleischtheke oder beim Fleischer, einfach in die mitgebrachten Dosen packen lassen

X

Y

Z

Advertisements

24 Gedanken zu “Alternativen

  1. Hallo,

    Also probiert habe ich es direkt nicht. Aber nach Plastik hat da nichts ausgesehen, kein Überzug von Folie oder so. Ich werde da nochmal genauer Nachsehen, weil ich es mir nochmal kaufen wollte, da ja eben nichts nachdem ausgesehen hat. 😉
    Ich werde berichten 😉

    LG

    Gefällt mir

  2. Hallo Grünes Einhorn,
    ich weiß nicht ob du noch auf der Suche nach plastikfreien Kakao bist?
    Ich hatte mal einen Kakao im Edeka von Sarotti gefunden. Dagegen der aus dem Bio-Supermarkt war enttäuschend in Plastik verpackt und schmeckte noch nicht einmal meinen Kindern. :-/

    LG
    Christine

    Gefällt mir

    • Hallo Christine!
      Danke für den Hinweis. Bei plastikfrei verpacktem Kakao ist es leider meist so, dass die Tüte, in der der Kakao ist, innen mit einer Plastikfolie durchzogen ist. Das sieht man, wenn man sie einreißt. Ich denke, das wird auch bei diesem Kakao der Fall sein, oder hast du es schon ausprobiert?
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Pingback: 2015 – Mein Jahresrückblick | Grünes Einhorn

  4. Hallo,

    Die Taschentücher aus der Box sind ohne Plastik:
    alouette Recycling Taschentücherbox von Rossmann und
    Die Recyclingtaschentücherbox von dm. Habe leider gerade die Firma nicht parat, war aber, glaube ich, die Eigenmarke.

    Gefällt mir

  5. Pingback: Warum, wieso, weshalb? | Grünes Einhorn

  6. Pingback: Weltentdecker – Auf dem Weg zum neuem Alten | Grünes Einhorn

  7. Kleine Ergänzung: wir kaufen Reis immer in einem großen Stoffbeutel beim Asiaten. Den muss man dann nur trocken lagern. In welchen Läden das allerdings geht, kann ich nicht sagen, da muss sich wohl jeder selbst erkundigen 🙂

    Gefällt mir

  8. Hallo!:)
    Bist du dir sicher, dass man seine eigenen Behältnisse mit zur Theke nehmen darf?
    Ich versuche das immer mal wieder in verschiedenen Märkten, allerdings meinen alle immer, dass es in Deutschland aus Hygienegründen verboten ist, die Behältnisse über die Frischetheke zu reichen..
    Die Liste ist ansonsten super!:)
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Also ich habe es selbst noch nicht probiert, da ich nichts von den Theken brauche. Ich habe auch schon oft gehört, das die größeren Supermärkte das aus besagtem Grund nicht machen. Aber ich habe auch schon mehrmals gehört, dass es beim Fleischer um die Ecke wohl gehen kann. Einfach probieren, fragen kostet ja nichts. 😉
      Danke & Liebe Grüße

      Gefällt mir

    • Hallo Erdbaereis,
      die Mitarbeiter der Frischetheke dürfen in der Tat die Dose nicht über die Theke nehmen aus hygienischen Gründen. Du kannst aber alles auswiegen lassen und die Dose auf die Theke stellen und alles einfüllen lassen. Das Etikett wird dann einfach oben auf den geschlossenen Deckel geklebt. Sie übernehmen dann aber keine Haftung für die Frische, die auf dem Etikett steht . Du könntest ja theoretisch aus einem schimmelverseuchtem Messie Haushalt kommen.
      Am Anfang stellen sich einige etwas komisch an, nach einiger Zeit läft das aber super….
      Viel Erfolg.

      Gefällt mir

  9. Glückwunsch ! Echt Super !!! Freue mich über stetige Ergänzungen und weitere Anregungen ! Werde regelmäßig reinschauen ! Zum BROT/BÄCKER möchte ich anmerken, dass wir eine ganz normale Stofftasche verwenden, welche ausschließlich für den Bäcker verwendet wird und regelmäßig gewaschen wird ….. Als Tipp für alle, die auch nicht Nähen können ….

    Gefällt 1 Person

  10. Pingback: Einkaufen ohne Plastik | Grünes Einhorn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s